Heilpflanzen – ein Schatz der Natur

Heilpflanzen – ein Schatz der Natur

Phytotherapie

Phytotherapie oder Pflanzenheilkunde gehört zu den ältesten Therapieverfahren überhaupt und sie ist in allen Kulturen der Welt beheimatet. Bereits vor Jahrtausenden haben Menschen die heilende Wirkung der Pflanzen erkannt und sich zunutze gemacht, um ihre Beschwerden zu lindern. Dieses Wissen stützt sich auf überlieferte Erfahrungen und Erkenntnisse.

In der Pflanzenheilkunde werden ganze Pflanzen, Pflanzenteile und deren Zubereitungen in Form von Tees, Tinkturen, Säften, Tabletten, Kapseln, Salben, Badezusätzen etc. verwendet.

Pflanzliche Arzneimittel sog. Phytopharmaka sind meist besser verträglich und haben weniger Nebenwirkungen als synthetische Medikamente. Allerdings kann eine fehlerhafte Dosierung und Anwendung jedoch zu unerwünschten Neben-, Wechselwirkungen führen, denn nicht immer ist „gegen jedes Wehwehchen ein Kraut gewachsen“.

Hinweis: "Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Beschwerdebilder selbstverständlich kein Heilungsversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände oder Leiden liegen kann. Die sich aus den Beschwerden ergebenden Anwendungen beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in den hier vorgestellten Therapierichtungen. Ferner ersetzt die Naturheilkunde sowie alternative Verfahren wie Osteopathie nicht die regelmäßige Betreuung und Behandlung durch einen Arzt. Auch Infektionen ( z.B. bakterielle oder virale Entzündungen), Tumorerkrankungen, Unfälle oder andere schwere Pathologien (z.B. Herzerkrankungen) müssen schulmedizinisch behandelt werden und gehören in die Hand eines Arztes!"